Wolfgang Ebert
Die erste Frau

Roman
Etwa 456 Seiten, Klappenbroschur
€ 24,95 [D/A] | sFr 32,95 [CH]
ISBN: 978-3-941621-12-1

Erscheint nicht mehr. | Nicht lieferbar.

»Die erste Frau« erzählt die Lebensgeschichte der französischen Botanikerin Jeanne Baret (1740 -1803), die im ausgehenden 18. Jahr-
hundert als Mann getarnt an der Seite ihres Geliebten Philibert Commerson, dessen Forschungsassistentin sie war, an Bord von Bougainvilles Expeditionsschiff Étoile als erste Frau die Welt umsegelte.

Unter ärmlichsten Bedingungen wächst Jeanne zur Zeit des »Ancien Régime« auf dem Land als Kind von Leibeigenen auf. Aufgrund ihrer Zielstrebigkeit und Blumenliebe gelingt ihr der Aufstieg zur Gärtnerin in einem Adels-Anwesen und schließlich zur Assistentin des königlichen Botanikers Commerson in Paris.

Der Gelehrte kümmert sich intensiv um die Bildung seiner Geliebten und bringt sie mit führenden Naturkundlern und schließlich den »Savants« zusammen, Aufklärern wie Denis Diderot und Jean-Jacques Rousseau. Während der Weltumsegelung teilt Jeanne mit Commerson eine winzige Kabine, die zum heimlichen Liebesnest wird. Die spannende Frage ist, wie lange kann Jeanne ihre wahre Identität verbergen?

Klappentext

Wolfgang Ebert erweist sich als Meister der Erzählkunst, wenn es darum geht, die seelischen Untiefen der Menschen auszuloten und zu fragen, was das denn nun sei, das Mann und Frau zueinander treibt. Und er entwirft ein stimmungsvolles Gemälde der Zeit der großen Entdeckungen.

Über den Autor

Wolfgang Ebert war über Jahrzehnte einer der prägenden Filmemacher und Redakteure des ZDF, betreute lange Zeit die Redaktionen Kultur und Gesellschaft, Literatur und Kunst.  Er ist Autor erfolgreicher Sachbücher wie »Abenteuer Südsee« oder »Wilder Westen«. Für seine Filme (u.a. »Michelangelo Superstar«) erhielt er zahlreiche, auch internationale Preise. »Menschenskinder!«, »Jäger verlorener Schätze« und »Schauplätze der Weltliteratur« gehören zu seinen erfolgreichsten Filmreihen. Seit dem Ausstieg beim ZDF lebt Wolfgang Ebert als Autor und Regisseur in München. »Die erste Frau« ist sein erster Roman.

Leseprobe

»Wach’ auf, Jeanne! Du träumst.«

»Hätte ich mich auf diese Reise ins Ungewisse eingeschifft, wenn ich von all den Strapazen und Ängsten, den Stürmen und Hungersnöten gewusst hätte? Gewiss doch! Denn ich habe nicht nur die Hölle, sondern auch das Paradies kennengelernt. Meine Welt war so eng; nun ist sie unendlich weit geworden. Ich habe mit einhundertfünfzehn rohen und stinkenden, betrunkenen, fluchenden und onanierenden, leidenden, schuftenden Männern zusammengelebt und dabei ihre verborgenen Schwächen und ihre einfältige Größe kennengelernt. Aus Jeanne Baret wurde Jean Bonnefoy.«

Bellerive Verlag